zur Startseite zur Hauptnavigation zum Hauptinhalt zum Kontaktformular zum Suchformular
Energie Wettingen
Fohrhölzlistrasse 11
5430 Wettingen, CH
056 437 20 90
info@energiewettingen.ch
Energie Wettingen

Smart Meter ersetzen klassische Stromzähler

Elektromonteur 06 Mood

Es braucht intelligente Stromnetze

Die Energiestrategie 2050 hat unter anderem den Ausbau der erneuerbaren Energien zum Ziel. Dazu braucht es intelligente Stromnetze. Die Schweizer Netzbetreiber ersetzen zu diesem Zweck in den kommenden Jahren die konventionellen Stromzähler durch Smart Meter. Auch wir beginnen noch in diesem Jahr mit der Umrüstung, die Ende 2026 abgeschlossen sein soll. 

Bereits heute wird Strom zunehmend dezentral und je nach Witterung unregelmässig produziert. Dieser Wandel zeigt sich in der steigenden Zahl von Photovoltaikanlagen. Viele Solarstromproduzenten verbrauchen ihren Strom selbst und geben nur den Überschuss ins Netz ab. Strom aus dem Netz wird nur bei Bedarf bezogen. Intelligente Zähler, sogenannte Smart Meter, sind für die Steuerung dieser Stromflüsse zentral.

Das wird mit Smart Metern neu

Smart Meter sollen Stromkunden helfen, ihren aktuellen Stromverbrauch jederzeit zu verfolgen und dadurch Energie bewusster zu nutzen oder einzusparen. Ein Smart Meter ist ein Stromzähler auf dem neuesten Stand der Technik. Anders als der bisherige Zähler muss der Smart Meter nicht mehr «von Hand» abgelesen werden. Die Geräte speichern den Stromverbrauch in 15-Minuten-Intervallen und übertragen diese Daten verschlüsselt an unsere Server. Die Verrechnung des Stromverbrauchs erfolgt somit künftig auf den Stichtag genau.

Die Vorteile eines Smart Meters

Der Stromverbrauch wird automatisch abgelesen, der Smart Meter übermittelt die Daten digital. Damit entfällt der Ablesetermin bei den Kunden vor Ort.

Bei einem Umzug fällt die Selbstablesung weg. Es muss uns lediglich das Datum des Auszugs gemeldet werden.

Im Lauf des kommenden Jahres wird es zudem möglich, den persönlichen Stromverbrauch in einem passwortgeschützten Kundenportal zeitnah einzusehen. Dies kann Ansporn sein für mehr Energieeffizienz – ebenfalls ein Ziel der Energiestrategie 2050.

ich beantworte gerne Ihre Fragen