zur Startseite zur Hauptnavigation zum Hauptinhalt zum Kontaktformular zum Suchformular
Energie Wettingen
Fohrhölzlistrasse 11
5430 Wettingen, CH
056 437 20 90
info@energiewettingen.ch
Energie Wettingen

Wärme für zu Hause

Wettingen 01 mood

ENTWICKLUNG VON FERNWÄRME IN WETTINGEN

Das Bedürfnis nach Wärme aus erneuerbarer Energie ist gross und wird in Zukunft stetig wachsen.

Der Einsatz klimaschonender Energieträger wird für die Standortattraktivität von Wettingen und Umgebung immer wichtiger. Deshalb klären wir die Machbarkeit von Fernwärme für verschiedene Gebiete in Wettingen ab. Zurzeit prüfen wir mit unseren Partnern, dem Elektrizitätswerk der Stadt Zürich (ewz) und den Regionalwerken Baden (RWB) mögliche Varianten.

Bisher konnten zwei grosse Gebiete in Wettingen ermittelt werden, in denen ein Wärmeverbund entstehen könnte. Die beiden Verbundgebiete laufen unter den Arbeitstiteln «Altenburg und Bahnhof» (auf der Karte grau markiert) sowie «Tägerhard» (auf der Karte gelb markiert) und reichen jeweils bis zur Alberich-Zwyssig-Strasse. Angrenzende Gebiete werden ebenfalls geprüft (z.B. Schwimmbadstrasse etc.). So könnte gut die Hälfte von Wettingen durch Fernwärme versorgt werden. 

Die Realisierung eines Wärmeverbunds wird mehrere Jahre in Anspruch nehmen und voraussichtlich im Perimeter Altenburg und Bahnhof beginnen. Die Liegenschaftsbesitzenden innerhalb des Perimeters werden die Möglichkeit haben, ihre Liegenschaft an den Verbund anzuschliessen. Der genaue Umsetzungsplan wird noch erarbeitet. Potenzielle Kundinnen und Kunden werden von uns frühzeitig kontaktiert. 

DIE IDEE EINES WÄRMEVERBUNDS kurz ERKLÄRT

Bei einem Wärmeverbund werden viele Liegenschaften über eine zentrale Erzeugungsanlage mit Wärme versorgt.

Statt in jedem Gebäude eine eigene Heizung zu betreiben, wird an einem geeigneten Standort eine Heizzentrale erstellt. Die dort produzierte Wärme wird über ein Rohrleitungsnetz zu den einzelnen Liegenschaften geführt, wo sie direkt in den Heizkreislauf gelangt.

Für die angeschlossenen Liegenschaften bietet Heizen in einem Wärmeverbund ein hohes Mass an Einfachheit und Komfort. Brennstofflieferung und Wartung der Anlage werden zentral organisiert. Heizkosten sind planbar und unabhängig von Schwankungen globaler Öl- oder Gaspreise. Der Anschluss an den Wärmeverbund ist zudem platzsparend und benötigt nur geringfügige bauliche Massnahmen. Zu guter Letzt ist das Heizen in einem Wärmeverbund nicht nur kostengünstig, die eigene Heizung ist auch Teil einer effizienten, nachhaltigen und umweltfreundlichen Heizlösung.

Fragen und Antworten

Kann eine Liegenschaft knapp ausserhalb des Perimeters auch an den Wärmeverbund angeschlossen werden?

Für den wirtschaftlichen Betrieb eines Wärmeverbunds ist eine minimale Energiedichte der sich darin befindenden Immobilien notwendig. Ideal sind deshalb Quartiere mit vielen Mehrfamilienhäusern.

Innerhalb des ausgewiesenen Planungsperimeters ist die minimale Energiedichte gegeben. Dies bedeutet im Umkehrschluss aber nicht, dass Liegenschaften ausserhalb des Perimeters nicht auch erschlossen werden können.

Wenn sich ausserhalb des Perimeters genügend viele Wärmeabnehmer in der unmittelbaren Nachbarschaft finden, kann ein Anschluss geprüft werden. Alternativ besteht auch die Möglichkeit, dass Mehrkosten, die im Zusammenhang mit der Erschliessung einer Liegenschaft ausserhalb des Perimeters entstehen, von den Eigentümern selber getragen werden, um so einen Anschluss an den Verbund zu ermöglichen.
 

Meine Liegenschaft liegt im geplanten Versorgungsperimeter. Was muss ich tun, um an den Wärmeverbund angeschlossen zu werden?

Sobald die Planungssicherheit hinsichtlich der Energiezentrale besteht und der Realisierungsentscheid getroffen ist, wird auf unserer Website eine entsprechendes Anfrageformular aufgeschaltet. Anschliessend wird geprüft, ob ein Anschluss an Ihre Liegenschaft möglich ist und eine entsprechende Richtpreisofferte erstellt. 

Bleiben Sie informiert und abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter.
 

Bis wann wird der Wärmeverbund realisiert?

Entwicklung und Bau des Wärmeverbunds werden mehrere Jahre in Anspruch nehmen. Als erstes wird eine Energiezentrale bzw. der Energiebezugspunkt gebaut. Von dort ausgehend, wird das Verbundsgebiet anschliessend in Etappen erschlossen.

Erste Wärmelieferungen sind gemäss heutigem Planungsstand für die folgenden Areale vorgesehen:

  • Untere Landstrasse: frühestens ab Herbst 2026 (abhängig von der Sanierung der Kantonsstrasse)
  • Bahnhofareal/Seminarstrasse: frühestens ab Herbst 2027 (abhängig vom Planungsfortschritt der Bahnhofareal-Projektes)

Die vollständige Erschliessung des Planungsperimeters kann rund zehn Jahre in Anspruch nehmen. 

Was mache ich, wenn ich meine Heizung schon vor der Erschliessung durch den Wärmeverbund sanieren oder ersetzen muss?

Sollte die Heizungsanlage einer Liegenschaft schon vor der Erschliessung durch den Wärmeverbund ersetzt werden müssen, prüfen wir ab einer Anschlussleistung von 100 kW eine mögliche Übergangslösung.

HABEN SIE WEITERE FRAGEN ZUM GEPLANTEN WÄRMEVERBUND?

ICH BEANTWORTE GERNE IHRE FRAGEN